Alexandra Weber

Geboren 1983 in Waldkirch bei Freiburg im Breisgau (Schwarzwald). Nach dem Abschluss zweier Ausbildungen als Modenäherin und Kauffrau im Einzelhandel zog es Alexandra 2006 gen Norden – zum Modedesign Studium nach Hannover. Während ihres Studiums absolvierte sie Praktikas bei Penelope´s Sphere (Berlin), Bernhard Willhelm (Paris) und assistierte Kostümdesignerin Gabriele Binder bei dem Werbespot „Das Handwerk“ (Ausstrahlung 2010). 2009 dann der erste Kontakt zur hannoverschen Metal-Band GRAILKNIGHTS - es entstanden neue Rüstungen (Kostüme) die über die Jahre immer weiter optimiert wurden. Alexandras hat zwei Leidenschaften, die eine geht ich Richtung Bühne und Kostüm von Musikern und Bands. Dazu hat sie 2017 auch ein eigenes Label „Alextravagant“ gegründet. Die andere Leidenschaft widmet sie den Trachten aller Nationen. Auf dem Land aufgewachsen, kam Alexandra auf ganz natürliche Weise in Kontakt zur Trachtenkultur. Ihre Großmutter und Großtante gehörten noch zu der Generation, die täglich Tracht trugen. Mit zunehmenden Alter musste Alexandra feststellen, dass die Trachtenträgerinnen auch in ihrem Dorf nach und nach weniger werden und die Tracht zu einer Vereinskultur reduziert wird. Das zugehörige Handwerk hat sie immer fasziniert und somit dem Entschluss gefasst, die Abschlusskollektion den Trachten zu widmen. Der 2011 präsentierte Bachelor-Abschluss „der kalte Herd“ gewann beim „Lionel Designpreis Braunschweig“ den ersten Preis in der Kategorie „Fashion and Textile“. Dem Thema Tracht blieb sie auch in ihrem einjährige Masterstudium, ebenfalls an der Hochschule Hannover, treu und studierte die Amts- und Ordenstrachten der evangelischen Frauenklöster und Stifte in Niedersachsen. Das Studium wurde von der Klosterkammer Hannover mit einem Stipendium gefördert. Das Ergebnis der Masterarbeit „... und wo sind die Nonnen?“, war ein Ausstellungs- sowie Lehrkonzept für Design-Studierende zum Thema Kloster im weitesten Sinne. Das Konzept fand Anklang bei Hochschule und Klosterkammer, so dass Alexandra an der Hochschule angestellt wurde und weiter an dem Ausstellungskonzept arbeitete. Im März 2014 konnte der Landtagspräsident Busemann die fertige Ausstellung mit dem Titel „Weniger ist Herrlichkeit“ im niedersächsischen Landtag eröffnen. Parallel dazu entstand im Frühjahr 2013 die Ateliergemeinschaft „Huso Huso Studios“ - ein Co-Workingspace für Mode- und Kostümdesignerinnen. Als Hauptmieterin kümmert sich Alexandra um die organisatorischen Aufgaben, die im Atelier regelmäßig anfallen. Alexandra griff ihre Abschlusskollektion wieder auf und machte sie sommertauglich, die nun hier käuflich zu erwerben ist.

der kalte Herd

Hochschule Hannover

Hannover

Studienpreis 2010 Lionel Designpreis Braunschweig 2011 Master-Stipendium 2012

Modepreis Hannover 2011, Freaky Fashion Festival 2016, -17 und -18

Label

der kalte Herd

Referenz

Hochschule Hannover

Stadt

Hannover

Aus­zeichnungen

Studienpreis 2010 Lionel Designpreis Braunschweig 2011 Master-Stipendium 2012

Mode­schauen

Modepreis Hannover 2011, Freaky Fashion Festival 2016, -17 und -18

Alexandra Weber Designs

Falteröckle
Falteröckle

€ 120

Herzleshirt
Herzleshirt

€ 90

Krösröckle
Krösröckle

€ 140

Krösröckle
Krösröckle

€ 140

Krösblüsle

€ 100

Herzlekleid
Herzlekleid

€ 170